Blieb hinter den initialen Verkaufs-Erwartungen zurück



Vor kurzem hat das japanische Studio Square Enix seinen Finanzbericht fr das dritte Quartal vorgestellt, welches am 31. Dezember endete. Besonders erwhnenswart dabei war, dass das eigentlich positiv aufgenommene Marvel’s Guardians of the Galaxy hinter den Verkaufserwartungen zurck blieb. Wie VG247 berichtet, merkte Yosuke Matsuda von Square Enix whrend des Briefings an, dass derzeit geplant ist den “langsamen Start” des Titels wiedergutzumachen. Dabei sei das Spiel zu Guardians of the Galaxy sogar auf gute Rckmeldungen gestoen: “Die HD Games Abteilung verffentlichte Marvel’s Guardians of the Galaxy im Q3. Trotz der guten Reviews haben die Verkufe des Spiels die ursprnglichen Erwartungen untertroffen”, so Matsuda. “Allerdings hat die Verkaufsinitiative, die wir im November 2021 gestartet und bis ins neue Jahr fortgefhrt haben, zu steigenden Verkaufszahlen gefhrt und wir beabsichtigen, die Verkufe des Spiels weiter zu steigern.“ Guardians of the Galaxy ist nach dem ebenfalls wenig erfolgreichen Marvel’s Avengers bereits das zweite Marvel-Spiel, dessen Zahlen hinter den Erwartungen zurckblieben.

Doch abseits von Superhelden-Abenteuern konnte Square Enix durchaus Erfolge verbuchen. So sind die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 22,2 % gewachsen, insbesondere die MMORPG-Sparte war lt. Twinfinite fr diese Wachstum verantwortlich. So konnte zustzlich zum Erscheinen der Endwalker-Erweiterung trotz technischer Probleme ein “scharfer Anstieg“ an monatlich zahlenden Abonnenten fr Final Fantasy 14 registriert werden und auch Dragon Quest 10 hat eine neue Erweiterung erhalten. Das Segment war mit einem Wachstum von 63 % zum Vorjahr eindeutig am erfolgreichsten, was besonders beindruckend ist, wenn man bedenkt, dass es gerade mal aus drei Spielen besteht (Final Fantasy 14, Dragon Quest 10 und Final Fantasy 11).

Letztes aktuelles Video: LaunchTrailer