China weitet Gaming-Bann für Minderjährige auf Livestreams und Social Media aus


RyanDerPinguin hat geschrieben: ?Gestern 14:16
Von mir aus kann man social media überall verbannen

Das wäre aber auch nicht der richtige Weg. Ich verstehe, was du damit sagen möchtest, aber Social Media ist viel mehr als irgendwelche seltsamen Influencer (um es freundlich auszudrücken). Wenn ich mir anschaue, wem ich bei Instagram folge, dann sind das ein paar Freunde und ansonsten viele sinnvolle Seiten zu verschiedenen, wissenschaftlichen Themen, Sport, Gaming oder News. Es kommt eher darauf an, wem man folgt, also wäre Medienkompetenz sinnvoller als ein Bann dieser Medien, der sich eh kaum umsetzen lässt. So ein Bann hat auch viele negative Seiten, siehe Russland, die gerade Facebook, Twitter, Youtube usw. sperren und diese News ist auch ein Beispiel für die negativen Seiten dieses Verbots bzw. dieser Einschränkungen.
Ich will damit nicht abstreiten, dass Social Media auch viele negative Seiten hat, denn die gibt es zweifellos, aber wichtig ist, wie man damit umgeht. Da sollte man ansetzen und Medienkompetenz vermehrt in der Schule vermitteln, bzw. könnten Eltern das genauso übernehmen, sofern Sie sich damit auskennen und damit befassen, was deren Kinder im Internet treiben. Nicht umsonst gibt es den Satz “stop making stupid people famous”. Würde man diesen Leuten keine Aufmerksamkeit zukommen lassen, hätte Social Media viel weniger, negative Auswirkungen. Auch dann gäbe es noch das Problem, dass nur Beiträge vorgesetzt bekommt, die die eigene Meinung bestätigen und man dadurch immer mehr in einer Bubble lebt, aber auch da kann man ansetzen, wenn man das den Nutzern bewusst macht.
Zur News selbst brauche ich wohl nicht viel zu sagen. Es ist klar, warum China immer stärker gegen unabhängige Meinungen vorgehen möchte.