Netflix: Weitet das Gaming-Portfolio mit einem weiteren Entwicklungsstudio aus



Berichten der New York Times zufolge hat Netflix ein weiteres Studio gekauft. Dieses Mal haben sie den Mobile-Entwickler Boss Fight Entertainment übernommen. Das Unternehmen hat 130 Mitarbeiter und ist in Allen, Texas angesiedelt. Bekannt sind sie vor allem für das Spiel Dungeon Boss, welches 2015 für IOS und Android erschienen ist. 2021 folgte mit myVegas Bingo eine “Glücksspiel-App”. Das Studio kann dabei durchaus auf ein gewisses Know-How zurückgreifen, so befinden sich auch Veteranen unter den Angestellten, die bereits an Spielen wie Halo Wars, Age of Empires oder Star Wars: The Old Republic garbeitet haben.

Die Kaufsumme wird von Netflix unter Verschluss gehalten. Boss Fight Entertainment stellt bereits den dritten Entwickler dar, der von Netflix aufgekauft wurde. Erst Anfang dieses Monats kauften sie Next Games, die ebenfalls auf Mobile-Games spezialisiert sind und bereits in der Vergangenheit Spiele auf Basis beliebter Netflix-IPs, wie zum Beispiel Stranger Things, entwickelt haben. Im September 2021 kaufte Netflix die Oxenfree-Entwickler Night School. All diese Übernahmen dienen Netflix’ langfristigem Plan, den Einfluss in der Entertainment-Branche auszuweiten und einen Gaming-Service zu etablieren. Aktuell lässt sich dieser Service namens Netflix Games mit dem regulären Netflix-Abo ohne Zusatzkosten nutzen.