Rocksteady verschiebt Release auf 2023



Fans der DC-Superhelden und -Bösewichte müssen noch etwas länger auf die Veröffentlichung von Suicide Squad: Kill the Justice League warten. Game Director Sefton Hill der Rocksteady Studios hat via Twitter offiziell bekannt gegeben, dass der Koop-Actiontitel nicht mehr in diesem Jahr erscheinen wird. Stattdessen plant man nun mit einem Release im Frühling 2023 für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X|S und bestätigt damit die Gerüchte, die im Februar aufkamen (wir berichteten). Warum das Spiel mehr Entwicklungszeit benötigt, wurde abseits der üblichen Qualitäts-Floskel an dieser Stelle allerdings nicht verraten.

In der Welt von Suicide Squad: Kill the Justice League werdet ihr in die Rolle eines Mitglieds der berühmten Schurkengruppe schlüpfen. Zur Wahl stehen Harley Quinn, Captain Boomerang, King Shark und Deadshot. Euer Ziel ist es – optional gemeinsam mit drei weiteren Freunden im Koop-Modus – die gehirngewaschenen Helden der Justice League zu besiegen. Die Macher von Rocksteady sind vor allem durch die Arkham-Serie rund um Batman bekannt. Im Jahr 2015 ist hier mit Batman: Arkham Knight der letzte Teil erschienen. Ganz ohne DC-Spiel von Publisher Warner Bros. endet 2022 aber dennoch nicht. Gotham Knights – ebenfalls ein Koop-Titel – erscheint am 25. Oktober im Handel. Hier könnt ihr die Rollen von Nightwing, Batgirl, Red Hood und Robin übernehmen.
Letztes aktuelles Video: Gameplay Trailer Flash and Burn