Will eigenen Ansatz für Metaverse finden



Sptestens seit der Umbenennung von Facebook zu Meta ist das Metaverse in aller Munde und Basis fr kontroverse Diskussionen. Im FAQ-Teil des letzten Finanzmeetings von Nintendo, auf das sich NFT News Today bezieht, uerte sich nun auch Nintendo-Prsident Shuntaro Furukawa dazu: “Das Metaverse hat die Aufmerksamkeit vieler Firmen weltweit auf sich gezogen und hat groes Potential. Wenn das Konzept des Metaverse in den Medien vorgebracht wird, werden manchmal Spiele wie Animal Crossing: New Horizons genannt, in dieser Hinsicht ist das Metaverse interessant fr uns”, so Furukawa zum Fragensteller.

Neben Nintendo haben auch andere Firmen Interesse am Metaverse, meist auf Basis einer individuellen Interpretation des Begriffes. Epic Games z.B. ist gerade dabei, Virtual- und Augmented-Reality ins Metaversum miteinzubinden. Dafr hat sich Epic Games eine Frderung von einer Milliarde US-Dollar geholt und auch finanziell von Sony untersttzt. Nintendo will hingegen, wie so oft, seinen eigenen Weg gehen und sich dafr erstmal jede Menge Zeit lassen: “Im Moment gibt es keine einfache Mglichkeit, um vorherzusehen, wie viel berraschungen und Spa das Metaverse fr Konsumenten bereithlt. Als Unternehmen, welches Unterhaltung verkauft, liegt unser Fokus darauf, stets neue berraschungen und vor allem Spa an unsere Kunden zu liefern. Wir spielen mit dem Gedanken, ob wir einen ‘Nintendo-Ansatz’ fr das Metaverse finden knnen, der das Konzept leicht verstndlich macht: Aber wir denken, dass im Moment nicht der richtige Zeitpunkt dafr ist.“ Es bleibt also weiterhin abzuwarten, ob und wie intensiv Nintendo den Metaverse-Hype begleiten wird.